AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines - Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) gelten für alle Geschäftsbeziehungen der Gesellschaft Expresta s.r.o., Sitz der Gesellschaft: Martina Granca 15, 841 05 Bratislava, Slowakei, eingetragen im Handelsregister des Stadtgerichts Bratislava III, Abteilung: Sro, HR-Nr. 50241/B, Geschäftsführer: Matej Kitka, nachfolgend Auftragnehmer genannt, über die von ihr betriebene Webseite www.expresta.de. Kunden i.S.d. AGB sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

Kontaktdaten des Auftragnehmers:
Expresta s.r.o.
Sitz der Gesellschaft: Martina Granca 15, 841 05 Bratislava, Slowakei
Telefon: 0781 9563 3000
E-Mail: info@expresta.de
ID-Nr.: 43 954 782
Handelsregister des Stadtgerichts Bratislava III
Handelsregister-Nr.: 50241/B
USt-IdNr.: SK2022532600
Geschäftsführer: Matej Kitka

1.1. Diese Geschäfts- und Reklamationsbedingungen gelten ausschließlich für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen uns und unseren Kunden, solange keine zwingende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen oder etwas anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB werden kein Vertragsbestandteil, es sei denn, ihre Geltung wurde ausdrücklich schriftlich vereinbart.

1.2. Alle angezeigten Preise auf der von dem Auftragnehmer betriebenen Webseite www.expresta.de verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zuzüglich sonstiger Preisbestandteile und etwaiger Versandkosten. Alle Sonderaktionen gelten, bis das Vorrat reicht, sofern nichts anderes angegeben wird.

1.3. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, Änderungen auf dieser von ihm betriebenen Webseite oder in den Geschäftsbedingungen jederzeit ohne vorherige Ankündigung durchzuführen.

1.4. Ausschließlicher Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche aus der Geschäftsvereinbarung ist, sofern der Kunde Unternehmer, juristische Person des öffentlichen Rechts oder andere öffentlich-rechtliche Organisation ist, der Geschäftssitz des Auftragnehmers – Bratislava, Slowakei. Dies gilt nicht für Verbraucher, wobei auch das Recht in ihrem Wohnsitz anwendbar sein kann, sofern es sich zwingend um verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt. Wir sind darüber hinaus berechtigt, den Kunden an jedem anderen gesetzlich zulässigen Gerichtsstand zu verklagen.

2. Bestellung

Der Kaufvertrag kommt durch die verbindliche Bestellbestätigung seitens des Kunden zustande. Mit Klicken auf den Button „Bestellung fertigstellen“ in dem letzten Schritt des Bestellprozesses geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Der Bestellungseingang wird unverzüglich per E-Mail von dem Auftragnehmer bestätigt. Als verbindliche Bestellbestätigung gilt auch eine Bestellung per E-Mail. Die Bestellung per E-Mail muss schriftlich von dem Auftragnehmer bestätigt werden. Die Waren werden nach Kundenspezifikationen angefertigt oder sind eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Aus diesem Grund hat der Kunder kein Rücktrittsrecht weder bei diesen Waren noch bei Dienstleistungen, wenn der Auftragnehmer – auf Grundlage einer ausdrücklichen Auftragserteilung seitens des Kunden sowie einer Bestätigung des Kunden über sein Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vollständiger Vertragserfüllung – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hatte und die Dienstleistung sodann vollständig erbracht wurde. Die vom Auftragnehmer bestätigte Bestellung (oder ihr Teil) gilt als verbindlich für beide Parteien, wenn die in der Zeit der Bestätigung vereinbarten Bedingungen nicht verletzt werden. Der Kunde kann von einem Fernabsatzvertrag oder einem außerhalb der Geschäftsräume abgeschlossenen Vertrag über alle anderen Waren (Visitenkartenetuis, Umschläge ohne Bedruck u. ä.) und Dienstleistungen binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Die Frist beginnt mit der Warenlieferung, bei Verträgen über Dienstleistungen mit dem Tag des Vertragsabschlusses.

Als die wesentlichen Vertragsbestandteile werden hauptsächlich Bestellübersicht (die genaue Spezifikation der Ware – Produktname und Stückanzahl), Warenpreis (die Zustellung wird durch die separate Preisliste geregelt) und Zustellungsdatum betrachtet.

Nach der Entwurfsbestätigung wird die Bestellung innerhalb von 24 Stunden gedruckt. Wenn der Kunde die Zustellung durch den Kurier ausgewählt hat, erhält er nach dem Absenden seiner fertigen Bestellung eine SMS und eine E-Mail mit den Informationen über die zuzustellende Bestellung.

3. Gewährleistung der Rabatte:

Rabatt in Form eines Ermäßigungscodes – Ermäßigungscode mit Rabatt in Höhe von 1 % bis 100 %.

Die Rabatte sind nicht kombinierbar.

4. Zustellungsbedingungen

Der Abnahmeort wird aufgrund der vom Kunden getätigten Bestellung festgelegt. Die Lieferung/Übergabe der Ware erfolgt durch Übergabe zum Transport oder bei der persönlichen Abholung durch die Hinterlegung in der Filiale. Das Paket mit bestellten Waren enthält eine Papier-Rechnung, wenn Sie bei der Bestellung die Möglichkeit „Ich brauche eine Papier-Rechnung” auswählen (andernfalls erhalten Sie die elektronische PDF-Rechnung).

Der Termin muss aufgrund der kurzen Zustellzeit bei unerwarteten Ereignissen nicht garantiert werden, z. B. Ausfälle von technischen Anlagen und Geräten, an denen die bestellten Waren hergestellt werden.

Der Kunde hat das Recht, die Bestellung per E-Mail oder telefonisch zu stornieren, noch bevor jegliche Arbeiten (z .B. grafische Arbeiten, Vorbereitung für den Druck u. a.) an dieser Bestellung getätigt wurden. Im Falle des bereits bezahlten vollen oder partiellen Kaufpreises wird der Betrag auf das von dem Kunden bestimmte Konto innerhalb von 7 Tagen zurücküberwiesen, sofern keine andere Vereinbarung zwischen beiden Parteien vorliegt.

5. Zustellungsmöglichkeiten

Zustellung durch den Kurier
Die Zustellung wird von GLS, DHL oder Geis durchgeführt.

Versandpreisliste finden Sie auf der Website.

Der Auftragnehmer trägt keine Verantwortung für die Nichtlieferung der Ware aufgrund unvorhergesehener Hindernisse oder aufgrund der falschen Zustellungsadresse des Kunden.

Mechanische Warenschäden in einer unbeschädigten Verpackung müssen dem Auftragnehmer unverzüglich nach dem Warenerhalt gemeldet werden. Spätere Reklamationen dieser Art können bezüglich etwaiger Ansprüche durch die Reklamationsbedingungen der Kurier-Gesellschaft nicht angenommen werden.

6. Zahlung

Alle Preise für Waren und Dienstleistungen sowie alle Gebühren auf der Webseite www.expresta.de sind inklusive Mehrwertsteuer. Alle Aktionen sind gültig, solange der Vorrat reicht, es sei denn, bei bestimmter Ware wurde etwas anderes angegeben. Für ihre Waren können die Kunden wie folgt bezahlen:

Online-Zahlung mit:
- Apple Pay + 0,00 €
- Google Pay + 0,00 €
- PayPal + 0,00 €
- Kredit- und Debitkarten + 0,00 €
- Klarna, Sofort + 0,00 €
Weitere Möglichkeiten:
- Zahlung per Rechnung in 14 Tagen (für bestehende Firmenkunden mit ausreichendem Limit für die Zahlung per Rechnung) + 1,00 € inkl. MwSt.
- Banküberweisung + 0,00 €
Die Bestellsumme bezahlt der Kunde auf das Konto:
IBAN: BE58 9670 2078 8779
BIC-Code: TRWIBEB1XXX

Ist bei technischen oder anderen Gründen der Kunde nicht in der Lage, die Rechnung zu erhalten, dann ist er verpflichtet, unverzüglich den Auftragnehmer darüber zu informieren, so dass der Kunde die Rechnung noch vor dem Fälligkeitsdatum begleichen kann.

Die aufgrund der Verwaltungskostendeckung des Inkassounternehmens entstandenen Mahnkosten werden nachträglich in Rechnung gestellt, daher bitten wir Sie, die Rechnung innerhalb der Fälligkeitsfrist zu begleichen, um Missverständnisse zu vermeiden.

7. Gewährleistung, Rücktrittsrecht / Widerrufsbelehrung, Gerichtsstand und Schadenersatzansprüche

Gewährleistung

Der Kunde hat die Vertragsgemäßheit der gelieferten Daten sowie ggf. der zur Bearbeitung übermittelten Vor- und Zwischenprodukte mit den gestellten Daten in jedem Fall zu prüfen. Das Risiko etwaiger Fehler geht mit der Druckfreigabe auf den Kunden über, wenn es sich nicht um Fehler handelt, die erst während der an die Druckfreigabe anschließenden Produktionsschritte entstanden sind oder erkannt werden konnten. Das Gleiche gilt für alle sonstigen Freigabeerklärungen des Kunden zur weiteren Herstellung.

Reklamationen wegen offensichtlicher Mängel hat uns der Kunde innerhalb von 48 Stunden ab Empfang der Ware schriftlich mitzuteilen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs für den Kunden ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Versteckte Mängel, die nach der dem Kunden obliegenden unverzüglichen Untersuchung der Ware zu diesem Zeitpunkt nicht feststellbar waren, hat dieser innerhalb von 4 Wochen, nachdem die Waren den Betrieb des Auftragnehmers verlassen haben, ebenfalls schriftlich mitzuteilen.

Die Vermutung der Mangelhaftigkeit wird ausgeschlossen. Das Vorliegen des Mangels ist vom Kunden im Übergabezeitpunkt zu beweisen.

Bei berechtigten Reklamationen haben die Kunden die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt 2 Jahre und beginnt mit dem Datum der Ablieferung, d. h. Empfangnahme der Sache durch den Kunden. Wir sind berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten realisierbar ist und eine andere Art der Nacherfüllung keine erhebliche Nachteile für den Kunden hat. Bei Mängeln gewährleisten wir den Kunden Nachbesserung oder Ersatzlieferung, je nachdem, was im Einzelfall nach unserem Erwägen als die effizientere Möglichkeit erscheint. In jedem Fall bleibt die Nacherfüllung auf den Auftragswert beschränkt. Das gleiche gilt für die berechtigte Reklamation der Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Im Fall verzögerter, unterlassener oder misslungener Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Kunde jedoch vom Vertrag zurücktreten. Eine Haftung für Mangelfolgeschäden wird ausgeschlossen, es sei denn, der Auftragnehmer oder seine Erfüllungsgehilfen handelten mit Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Hat der Auftrag Lohnveredelungsarbeiten oder die Weiterverarbeitung von Druckerzeugnissen zum Gegenstand, so haftet der Auftragnehmer nicht für die dadurch verursachte Beeinträchtigung des zu veredelnden oder weiterzuverarbeitenden Erzeugnisses, sofern der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

Bei Teillieferung gelten diese Regelungen jeweils für den gelieferten Teil. Mängel eines Teils der zugestellten Ware berechtigen nicht zur Reklamation der gesamten Lieferung, es sei denn, dass der Kunde an einer Teillieferung nicht interessiert ist ist.

Bei farbigen Reproduktionen in allen Herstellungs- und Druckverfahren können geringfügige Abweichungen vom Original nicht reklamiert werden. Das gleiche gilt für den Vergleich zwischen Musterausdrucken und Ausdrucken, insbesondere wenn Muster und Ausdrucke nicht übereinstimmen. Eine Garantie für die Echtheitseigenschaften von Farben, Bronzen, Lackierungen, Imprägnierungen, Kaschierungen und Gummierungen wird nur in dem Ausmaß geleistet, in dem sich die Zulieferanten dem Auftragnehmer gegenüber verpflichteten.

Wird dem Kunden als korrekturfähiges Zwischenprodukt ein digitaler Beweis zur Druckfreigabe vorgelegt, wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Endprodukt Farbabweichungen enthalten kann, die durch die unterschiedlichen Produktionsverfahren bedingt sind. Sollte eine verbindliche Vorlage gewünscht werden, müsste zusätzlich ein kostenpflichtiger Musterausdruck erstellt werden.

Für Abweichungen in der Beschaffenheit des benutzten Materials haftet der Auftragnehmer nur bis zur Höhe der eigenen Ansprüche gegenüber den jeweiligen Zulieferanten. In einem solchen Fall ist der Auftragnehmer von seiner Haftung befreit, wenn er seine Ansprüche gegenüber den Zulieferanten auf den Kunden überträgt. Der Auftragnehmer haftet wie ein Bürge, soweit Ansprüche gegenüber den Zulieferanten durch Verschulden des Auftragnehmers nicht bestehen oder solche Ansprüche nicht durchsetzbar sind. Bei den benutzten Materialien gelten die Toleranzen, die in den entsprechenden Lieferbedingungen der Zulieferanten enthalten bzw. bei diesen branchenüblich sind.

Können reklamierte Drucksachen dem Auftragnehmer nicht mehr zurückgegeben werden, so findet eine Gewährleistung bzw. ein Schadenersatz nur dann statt, wenn dem Auftragnehmer eine genaue und einer anerkannten Qualitätskontroll-Methode entsprechende Dokumentation zu den Mängeln vorgelegt wird.

Der Auftragnehmer haftet keinesfalls für Schäden, die durch mangelhafte Lagerung der Erzeugnisse seitens des Kunden entstanden sind.

Falls die vom Kunden gestellten Daten nicht den Vorgaben des Auftragnehmers entsprechen, gelten die Richtlinien zu Datenanforderungen.

Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 5% der bestellten Menge können aufgrund des Druckverfahrens unter Umständen möglich sein.

Nähere Informationen über die Gewährleistung und Reklamationsbedingungen finden Sie im Teil Reklamationsabwicklung.

Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dieselbe Zahlungsmethode, die Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Gebühren berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Wir tragen die Kosten der Rücksendung. Einen etwaigen Wertverlust der Waren müssen Sie nur dann decken, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang zurückzuführen ist.

Muster eines Widerrufsformulars

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus und senden Sie es an unsere Adresse zurück.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Expresta s.r.o., Postlagernd, 2410 Hainburg an der Donau, Österreich, info@expresta.de, Telefon: 0781 9563 3000) mit einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein Brief per Post oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können entweder das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden oder uns über ihren Vertragswiderruf formlos schriftlich informieren.

An Expresta s.r.o., Postlagernd, 2410 Hainburg an der Donau, Österreich, info@expresta.de, Telefon: 0781 9563 3000
Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren.
Bestellnummer ____________________
Bestellt am (*) ____________________ / erhalten am (*) ____________________
Name des/der Verbraucher(s) ________________________________________
Anschrift des/der Verbraucher(s) ________________________________________
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier) ____________________
Datum ____________________
(*) Unzutreffendes bitte streichen

Schadenersatzansprüche

Anfallende Schadenersatzansprüche des Kunden gegenüber dem Auftragnehmer sind grundsätzlich, soweit der Schaden nicht auf grobem Verschulden des Auftragnehmers beruht, mit der Höhe des Rechnungsbetrages begrenzt. Wenn der Kunde die Mängel an zugestellter Ware oder Leistung während der Garantiezeit findet, ist er berechtigt, die Ware beim Auftragnehmer zu reklamieren.

Reklamationsabwicklung

Verfahren zur Bearbeitung von Reklamationen:
1. Der Kunde muss die Ware ordnungsgemäß verpacken, damit bei der Rücklieferung keine mechanische Beschädigungen entstehen.
2. Der Rücklieferung muss ein Begleitbrief mit einer Information über beanstandeten Mangel und mit Ihren Kontaktinformationen (Name, Telefonnummer, E-Mail, Adresse und Kontonummer) beigefügt werden.
3. Die Rücklieferung muss einen Nachweis über die Zahlung von der beanstandeten Ware beinhalten.
4. Senden Sie die Lieferung an folgende Adresse: Expresta s.r.o., Postlagernd, 2410 Hainburg an der Donau, Österreich. Es wird empfohlen, die Lieferung zu versichern. Der Nachnahmeversand wird nicht akzeptiert.
5. Der Auftragnehmer erstellt nach Erhalt der beanstandeten Ware ein Reklamationsprotokoll, das dem Kunden unverzüglich per E-Mail an die in dem Begleitbrief angegebene Adresse versendet wird.
6. Der Auftragnehmer entscheidet über die Reklamation sofort, in komplizierten Fällen innerhalb von 3 Werktagen. In begründeten Fällen, insbesondere wenn eine komplexe technische Beurteilung des Zustands der Ware erfolgt, entscheidet er innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum des Anspruchs. Nach Ablauf dieser Frist ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder die Ware für eine neue Ware austauschen zu lassen. Wird die Reklamation unbegründet verweigert, hat der Kunde das Recht auf Austausch, Reparatur oder Ersatz der Ware.
7. Das Ergebnis der Reklamation wird dem Kunden unmittelbar nach dem Reklamationsverfahren per Anruf mitgeteilt sowie das Reklamationsprotokoll per E-Mail bzw. per Einschreiben versendet.
8. Im Falle der Reparatur oder des Austauschs der Ware wird diese an den Kunden zu Lasten des Auftragnehmers versendet. Im Falle der Rückerstattung wird dieser Betrag unverzüglich auf das Bankkonto des Kunden überwiesen, jedoch nicht später als 7 Tage nach dem Abschluss des Reklamationsverfahrens.
9. Im Falle von anderen nicht ausbesserungsfähigen Mängeln hat der Kunde Recht auf einen angemessenen Nachlass vom Warenpreis.

Reklamation bei mechanischer Beschädigung während des Transports

Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die Ware so zu verpacken, dass eine Beschädigung beim Transport verhindert wird. Der Auftragnehmer hat die Ware zusammen mit der Papier-Rechnung (wenn die Möglichkeit „Ich brauche eine Papier-Rechnung” bei der Bestellung gewählt wurde) zu versenden. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die Ware zu einem auf der Website unter „Online Konfigurator“ bzw. „Preiskalkulator” angegebenen Preis zu versenden, es sei denn, mit dem Kunden wurde etwas anderes vereinbart.

Der Kunde muss die Verpackung und den Inhalt der Sendung beim Warenerhalt überprüfen und diese nur annehmen, wenn sie mangelfrei ist. Ansonsten ist es notwendig, mit dem Kurier ein Schadensprotokoll auszufüllen oder die Annahme zu verweigern. Der Kunde ist verpflichtet, für die Waren ordnungsgemäß, jedoch spätestens bis zum in der Rechnung angegebenen Fälligkeitstag zu bezahlen.

http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.